Bestattung

Der Abschied gehört zum Leben.
Einen lieben Menschen gehen zu lassen, gehört zum Schwersten, was wir im Leben bewältigen müssen. Plötzlich ist alles anders.
Viele wissen dann nicht, was zu tun ist. Als Kirchgemeinde wollen wir Sie in der schweren Zeit begleiten und helfen, dem Tod zu begegnen und Hoffnung zu finden, die über den Tod hinaus reicht.

Unsere Pfarrer begleiten Sie durch die Zeit der Trauer und des Abschiedes. Auf Wunsch stehen sie auch zur Sterbebegleitung und Aussegnung bereit.  Im Wohn- und Pflegeheim Utzigen fragen Sie bitte nach der Heimseelsorgerin.

Die Kirchgemeinde Vechigen hat ein Amtswochen-System. Der diensthabende Pfarrer wird mit Ihnen ein Trauergespräch vereinbaren. Darin können Sie Ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen. Es ist Raum, über die oder den Verstorbenen zu sprechen und darüber, was Sie gemeinsam erlebt haben und über das, was möglicherweise schwierig war. Pfarrer stehen unter Schweigepflicht. Sie werden nur das, wofür Sie Ihr Einverständnis gegeben haben, in ihrer Traueransprache aufgreifen. Gemeinsam besprechen Sie die Form der Trauerfeier, suchen ein Bibelwort für die Predigt aus und beraten über geeignete Musik.

Im Normalfall wird um 14.00 Uhr zuerst in der Kirche die Abdankungsfeier gehalten und anschliessend auf dem Friedhof beim Grab Abschied genommen. Nach Absprache kann die Abdankungsfeier auch um 11.00 Uhr stattfinden.

Wir sind aber offen für andere Formen.

Die Reservation von Friedhof und Kirche ist Sache der Absprache von Friedhofgärtner/Sigrist, Bestattungsinstitut und Pfarramt.
 

Weiterführende Informationen finden Sie in der Broschüre "Die kirchliche Bestattung"